Wohnen im Palast? affordable housing

24. Juni 2019 Mehr

Wer in letzter Zeit in London war, der weiß, wie teuer Hotels oder vergleichbare Unterkünfte in dieser Stadt sind: Die Preise übersteigen bei weitem das Niveau, das wir von Europa gewöhnt sind. Nicht viel besser verhält es sich mit dem privaten Wohnungsmarkt. Kaum ein Londoner kann sich heute noch eine vernünftige Wohnung leisten – die Mieten sind zu hoch. Deshalb nehmen prekäre Wohnsituationen wie die „Property Guardianship“ zu und werden fast zur neuen Norm. Und auch die Zahl der Arbeitslosen hat sich in den letzten Jahren in London fast verdreifacht.

affordable housing project

affordable housing

 

Architekt Benedikt Hartl vom OPPOSITE OFFICE macht den (nicht ganz ernst gemeinten) witzigen und sicher auch politisch unkorrekten Vorschlag, den Buckingham Palace zu einem „affordable housing project“ zu gestalten. Mit seinen 775 Zimmern und 79 Bädern ist er in Bezug auf die Bevölkerungsdichte von London nicht gerade repräsentativ und eine Umnutzung zu Sozialwohnungen würde ihm und den Londonern sicher gut tun. Die Zimmer sind mit funkelnden Kronleuchtern, kostbaren Teppichen, Marmorsäulen, Skulpturen und teuren Kunstwerken geschmückt – aber leer, unbewohnt (bis auf Ausnahmen)!

 

affordable housing Buckingham Palace

 

Erschwinglicher Wohnraum würde durch ein sehr effizientes System von Raumfolgen geschaffen und die funktionale Dichte durch eine Radikalisierung des Privaten erreicht. Nur acht Treppenhäuser verbinden die Wohnungen und bieten viel Platz zum Wohnen. Es gibt keine Korridore und kaum Erschließungsflächen, nur eine einfache, nichthierarchische Abfolge von Räumen, eine Enfilade, die von den zukünftigen Bewohnern in Beschlag genommen werden kann. Schätzungen des Architekten sprechen von bis zu 45.000 Menschen, die in diesem „affordable palace“ ihre Bleibe finden könnten. In diesem offenen und großzügigen System entsteht viel Gemeinschaft, aber es gibt auch private, introvertierte Zonen wie Schlafnischen an den Seiten, die durch Schiebe- und Faltwände geschlossen werden können.
Eine Frage bleibt nur offen: „Will the Queen be amused?“

 

affordable housing Buckingham Palace

 

Renderings:©OPPOSITE OFFICE

Tags: , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Magazin

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen