Neues nachhaltiges Wärmedämmsystem

27. August 2020 Mehr

webertherm timber
© Dariusz Jarzabek Shutterstock.com

 

Der nachwachsende Rohstoff Holz erlebt im Baubereich einen regelrechten Boom. Gründe dafür sind die relativ kurzen Bauzeiten durch den hohen Vorfertigungsgrad und der Trend zum nachhaltigen Bauen und Wohnen. Generell ist bei Gebäuden der Witterungsschutz vor Regen und Kälte von größter Bedeutung. Ganz besonders trifft das für Holzbauten zu. Nachhaltigen und bestmöglichen Schutz bietet webertherm timber, ein neues nachhaltiges Wärmedämmsystem aus dem Hause Weber Terranova. Es besteht aus einer Kombination von Mineralwolle und einer breiten Produktpalette an Deckputzen, vom bewährten weberpas topdry AquaBalance Putz bis zum mineralischen Kratzputz. Neben den ökologischen Aspekten (kein Einsatz von auswaschbaren Bioziden) bietet das System noch weitere Vorteile, wie z.B. beim Schallschutz. Durch die einzigartige Kombination aus Mineralwolle und mineralischem Kratzputz bleibt der Lärm draußen und sorgt somit für mehr Wohlbefinden in den Innenräumen. Diese Schallreduktion ist auch durch das Holzforschungsinstitut nachgewiesen. Zudem bietet webertherm timber zuverlässigen Schutz vor Kälte und Hitze. Zudem ist durch den Einsatz mineralischer Komponenten – von der Dämmplatte bis zum Putz – ein optimaler Brandschutz gewährleistet. Die Zuverlässigkeit des Systems ist durch eine Europäisch Technische Zulassung (ETA) gewährleistet, da nur aufeinander abgestimmte Produkte von Weber zum Einsatz kommen.

 

Saint-Gobain Weber Terranova Österreich
T +43 (0)1 66 150
www.weber-terranova.at

 

 

Tags:

Kategorie: Fassade, Produktnews, Wand & Decke

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen