Alternativer Weg

5. Mai 2021 Mehr

In einem typischen Wohnviertel der chinesischen Metropole Shanghai liegt der von TM Studio geschaffene Changli Garden an einer Straße, die primär für den motorisierten Verkehr konzipiert wurde. Autos, Autobusse und Mopeds nutzen diesen Verkehrsweg und auch einige Fahrradfahrer und Fußgänger sind hier unterwegs.

 

Changli Garden in Shanghai von TM Studio

 

Für letztere ist nach bekanntem Muster der Gehsteig reserviert. Dem Straßenverlauf entlang verläuft er neben parkenden Autos und dem fließenden Verkehr. Eine Baumallee schafft auf der einen Seite eine kleine Barriere zu den Autos. Auf der anderen Seite gab es zuvor eine kahle Mauer, die auf der Grundstücksgrenze zu den anschließenden monotonen Geschosswohnbauten verlief.

Diese wurde für die Gestaltung des Changli Garden ersetzt, der als alternativer Fußgängerweg und Aufenthaltsraum konzipiert ist. Als durchwegter Garten angelegt, nimmt er Bäume und Pflanzen in sich auf. Er verläuft auf einer Länge von etwa 350 Metern entlang der vielbefahrenen Straße. Unterbrochen wird er nur an zwei Stellen, an denen Seitenstraßen kreuzen. Dadurch wird er in drei Abschnitte geteilt.

 

 

Der Weg durch den Garten ist durchwegs gedeckt und somit witterungsgeschützt. Mal verläuft er nur von einer Sitzmauer getrennt direkt neben dem eigentlichen Gehsteig, mal einige Meter abseits. An manchen Stellen existiert weiterhin eine übermannshohe Mauer, die den Gehsteig vom Gartenweg unterscheidbar macht. Sie besitzt aber keine trennende Wirkung wie zuvor. Eher erzeugt sie Spannung, indem sie mit größeren und kleineren Öffnungen Blickbeziehungen zwischen beiden Fußgängerwegen ermöglicht. Auch kann man sich so am Gartenweg orientieren und erfahren, an welcher Stelle im Stadtgefüge man sich gerade befindet. Eine visuelle Verbindung zwischen Gehsteig und Gartenweg ist an jeder Stelle vorhanden.

 

Changli Garden in Shanghai von TM Studio

 

Im Gegensatz zum klassischen Gehsteig verläuft der Weg durch den Garten aber nicht schnurstracks von A nach B. Er windet sich immer wieder in verschiedene Richtungen und Elemente aus Mauern, Arkaden, Pavillons reihen sich erlebnisreich aneinander. Zahlreiche Aufenthaltsbereiche laden zum Verweilen ein. Breite Treppen dienen als Zugang zum erhöhten Gartenweg und stellen auch eine der vielen Varianten an vorhandenen Sitzmöglichkeiten dar. Geschützt vom Trubel des Straßenverkehrs laden die ruhigen Sitzbereiche dazu ein, sich im öffentlichen Raum zu treffen, sich dort aufzuhalten und Zeit zu verbringen.

Durch die neue Anlage wird ein weiterer Bereich der Stadt für Fußgängerinnen und Fußgänger reserviert und soll eine Anregung zum Spazieren und Flanieren sein. Die Gestaltung von TM Studio schafft zudem auch dringend benötigte Aufenthaltsräume im Freien in der dichtbebauten 23 Millionen Einwohner Metropole.

 

 

Fotos: TM Studio, TIAN Fangfang

 

 

Kategorie: Projekte

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen