Die Stadt darunter

10. April 2020 Mehr

In Downtown Montreal wurde der neue Restaurantbereich Le Cathcart Restaurants et Biergarten von Sid Lee Architecture in Zusammenarbeit mit Menkès Shooner Dagenais LeTourneux Architectes am Place Ville Marie gestaltet und im Jänner 2020 eröffnet. Das Besondere daran: Er ist Bestandteil eines unterirdischen Stadtgefüges mit Verbindungstunnel, Eingängen und Ausgängen. Die Stadt wird so mit einem unterirdischen Netz verbunden und nach unten hin erweitert.

 

 

Dem Place Ville Marie liegt ein radikaler Entwurf zugrunde der in den Jahren 1958-62 umgesetzt wurde: Der Pritzker-Preisträger I. M. Pei gestaltete zusammen mit Henry N. Cobb einen Bürokomplex mit dazugehörigem Wolkenkratzer, bei dem beinahe die Hälfte seiner Fläche unter dem Straßenniveau liegt. Dieser Entwurf ließ weiterführend die Idee einer Untergrundstadt entstehen, die verschiedene U-Bahnstationen, öffentliche Bauten, Büro- und Wohngebäude miteinander verbindet und vor klimatischen Einflüssen schützt. Heute sind die weitesten Bereiche des Stadtzentrums von Montreal über dieses über 30 km lange Untergrundnetz miteinander verbunden.

 

 

Damals wie heute gehört auch der Place Ville Marie als dessen ältester Bestandteil dazu. Als erster Schritt wurde in seinem unterirdischen Teil eine neue Gastronomie-Meile geschaffen. Ein Highlight stellt neben dem vielfältigen kulinarischen Angebot auch das 630 m² große Glasdach dar. Dabei handelt es sich um eine Glasglaskonstruktion: Isolierglaseinheiten sind auf Glasträgern gelagert und vermitteln einen schwebenden Eindruck. Man befindet sich zwar im Innenraum, bekommt aber dennoch etwas von den äußeren Geschehnissen mit – ein besonderes Erlebnis ist es wohl, sich bei Regen unter dem Glasdach zu befinden.

Der Umgestaltung des Restaurantbereiches wird die Revitalisierung des darüberliegenden Platzes Esplanade folgen. Dieser soll als notwendiger öffentlicher Außenraum in Downtown gefördert und als wichtig­ster innerstädtischer Treffpunkt positioniert werden.

 

 

Auf Straßenniveau und auch darunter wird so ein Mehrwert für die Stadt geschaffen von dem ihre Bewohner und Bewohnerinnen profitieren – sowohl in dem Sinne, dass sie wettergeschützt ihre Wege zurücklegen können und auch, dass sie eine angenehme Umgebung haben, um ihre Freizeit zu genießen.

Den Restaurantbereich Le Cathcart, sowie die gesamte Untergrundstadt selbst, kann man als eine innenräumliche Erweiterung unter der eigentlichen Stadt sehen. Ursprünglich war diese als Schutz vor kalten Wintertagen und dem in Montreal häufigen Regenwetter angedacht. Auch an heißen Tagen bietet der kühlere Untergrund eine Zufluchtsmöglichkeit. Dieser Nutzen wird wohl in Zukunft an Bedeutung gewinnen, weitere Revitalisierungen und Erweiterungen werden wohl folgen. So kann man in der Untergrundstadt versuchen dem Klimawandel zumindest für kurze Zeit zu entkommen. Der neue Restaurantbereich Le Cathcart im Montrealer Place Ville Marie bietet jedenfalls eine willkommene Atmosphäre dazu.

 

 

Text: Alexandra Ullmann
Fotos: Sid Lee Architecture, Menkès Shooner Dagenais LeTourneux, Seele

 

Kategorie: Projekte

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen