Ein Hauch Italien in Britannien

25. Februar 2020 Mehr

Im Herzen der Innenstadt von London befindet sich der Covent-Garden-Market, dessen Wurzeln zurück bis in das frühe 17. Jahrhundert reichen. Schnell entwickelte sich das Gebiet zum wichtigsten Handelsplatz der Stadt und des Landes bis Ende der 1960er Jahre die Verkehrssituation rund um den Platz kollabierte und die Händler im sogenannten New Covent Garden Market – nur wenige Kilometer entfernt und verkehrstechnisch dem steigenden Handelsvolumen angepasst – eine neue Wirkungsstätte fanden.

 

 

Wo früher Waren aus der ganzen Welt gehandelt wurden, sind heute zahlreiche Shops und ein reichhaltiges gastronomisches Angebot zu finden. Wie etwa das VyTA Covent Garden, entworfen vom römischen Architekturbüro COLLIDANIELARCHITETTO für den Unternehmer Nicolé Marzotto, Miteigentümer der Weingruppe Santa Margherita und Inhaber von Vyta. Marzotto will sich mit diesem Projekt der Herausforderung stellen, einen neuen Stil der gehobenen Küche zu fördern, der italienische Gourmetküche mit modernem Design verbindet.  Seine neue Wirkungsstätte befindet sich im Ostturm des denkmalgeschützten Covent-Garden-Marktes –auf drei Etagen, mit einem großen Außenbereich mit Blick auf den Platz und zwei Terrassen im Obergeschoss, die als Lounge-Bars dienen.

 

 

Betreten wird der Gourmettempel durch ein Portal im viktorianischen Stil. Dahinter empfängt die Innenarchitektur in opulentem Material- und Farbenspiel mit starkem Bezug auf die italienische Architekturkultur der sechziger Jahre: Holzwände und lackierte Oberflächen, Inlays und Friese, Glas, Edelmetalle und Marmor prägen glamouröse Räume und wollen unkonventionellen italienischen Stil ausdrücken. So besteht der Marmorboden aus über 7.000 Rauten und Halbrhomben – inspiriert von den Kunstwerken des futuristischen Malers Giacomo Balla. Eine Treppe mit Palisanderstufen, Wandverkleidungen aus grünem Alpi-Marmor oder goldfarbene Tapeten ergänzen die Konzeption der Räume als lebendiges Set und bilden einen Mix aus Eleganz und Ironie in geometrischen Stilisierungen.

„VyTA Covent Garden ist ein Wunderland der Farben und Formen, das Menschen überraschen, feiern und unterhalten soll, die auf der Suche nach einer Welt des Vergnügens und der Emotionen sind“, so die Architektin Daniela Colli. Ein gutes Beispiel dafür, dass Neu und Alt nicht nur dezent und humorlos, sondern auch opulent und mit Augenzwinkern kombinierbar sind.

 

Fotos: Matteo Piazza

 

Kategorie: Projekte

Architektur Newsletter

Verpassen Sie keine Projektberichte, Interviews und Neuigkeiten aus der Bauwirtschaft mehr.

Melden Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter an.

Wir senden Ihnen keine sonstigen Emails und der Newsletter kann natürlich jederzeit gekündigt werden.

Jetzt anmelden!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen