Die Trends des interzum award: intelligent material & design 2009

12. Mai 2009 Mehr

Gerade jetzt: mit Design in die Zukunft

Besonders in wirtschaftlich schwierigen Zeiten wird gutes Design immer wichtiger, auch – und gerade – für die Zulieferindustrie. Denn heute wirbt man auf zwei Ebenen um die Gunst des Käufers: via Preis und via Qualität. Im Gegensatz zu Niedrig-Preisen verspricht allein die Positionierung mittels Qualität langfristigen Erfolg: Die Konsumenten achten zunehmend auf die Güte der Details. Die Zulieferindustrie bietet daher innovative Detaillösungen und neue Materialien, die für den täglichen Gebrauch gedacht sind und unsere Lebensqualität verbessern. „Die Zulieferbranche agiert als Schlüsselbranche, die Innovationen vorantreibt. Sie ist Innovator für eine ganze Industrie. Design wird in diesem Bereich immer wichtiger, denn es visualisiert die Qualität und entscheidet damit über den wirtschaftlichen Erfolg eines Produktes am Markt“, betont Juror Prof. Dr. Peter Zec. 

Die Ergebnisse des interzum award: intelligent material & design 2009, den die Koelnmesse bereits zum fünften Mal in Kooperation mit red dot projects ausgeschrieben hat, spiegeln die neuesten Trends aus dem Zulieferbereich für die Möbelindustrie wider. „Durch den interzum award unterstützen oder vielmehr fördern wir das Aufspüren marktgerechter Lösungen durch die Möbelindustrie und den Innenausbau, und so nehmen interessante Innovationsprozesse bereits zur interzum ihren Anfang“, so das Resümee von Udo Traeger, Geschäftsbereichsleiter, Wohnen, Einrichten & Textil der Koelnmesse.

Die neue Nachhaltigkeit
Neue ökologische Materialien entsprechen der aktuellen Forderung nach Nachhaltigkeit. Diesem Trend werden natürliche, charakterstarke Oberflächen wie Echtholzfurniere mit einer gröberen Maserung, einer raueren Struktur und einer offenporig behandelten Oberfläche gerecht. Aus Materialkombinationen ergeben sich neue ästhetische Kontraste, so beispielsweise der von warmem Holz und kühlem Glas oder Aluminium.

Neue Kunststoffe werden mit einer neuen Selbstverständlichkeit verwendet. Innovative Anwendungen zeigen die wahre Qualität eines Kunststoffes und nicht länger nur Werkstoffimitationen. Aus der Kombination von glänzenden und matten Oberflächen entstehen neue grafische Gestaltungsmöglichkeiten. „Die Materialwahl und die Oberflächenstruktur werden aus Sicht der Konsumenten zunehmend wichtig. Das haben auch die meisten Zulieferer erkannt und bieten hierzu viele neue und interessante Lösungen. Nun sind die Designer und Hersteller gefragt, diese neuen Gestaltungsspielräume adäquat umzusetzen“, resümiert Juror Michael Lanz.

Die neue Form des Lichts
Aus neuen Technologien ergeben sich im Bereich des Lichtes und der Beleuchtung neue Designmöglichkeiten. Die gestalterische Formensprache nimmt sich immer mehr zurück und inszeniert das Medium Licht als Atmosphärengeber. Das Licht selbst wird damit zu einem neuen architektonischen Gestaltungselement.

Der neue Komfort
Aufgrund neuer Designansprüche, wie zum Beispiel einer verbesserten Funktionalität, werden immer mehr elektromechanische Lösungen angeboten. Die Beschläge haben sich in ihrer Ergonomie und in ihrem Bedienkomfort deutlich verbessert, unterstützt von minimalisierter Elektronik. Elektromechanische Scharniere mit Sensorsteuerung bergen Potenzial für eine bessere Handhabbarkeit, vor allem auch für Personen mit körperlichen Einschränkungen. Vor dem Hintergrund eines gestiegenen Gesundheitsbewusstseins und stärkeren ökologischen Denkens werden Materialien, die das Wohlbefinden und den Komfort steigern sowie auf die gestiegene Allergieanfälligkeit reagieren, im Bereich „Polstermöbel und Bedding“ immer wichtiger. Aufgrund der Globalisierung gewinnt auch das Thema „Fair Trade“ zunehmend an Bedeutung und spielt nicht länger eine Außenseiterrolle.

Die spannenden Innovationen des interzum award: intelligent material & design 2009 können Sie sich auf der interzum 2009, die vom 13. bis 16. Mai 2009 in Köln stattfindet, ansehen. Weitere Informationen zur Messe finden Sie auf www.interzum.de

Weitere Informationen zum Wettbewerb: www.interzum-award.de

Kategorie: Tagesaktuelles

architektur PEOPLE - Die Stadt

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen