Wie ein Eulennest

24. April 2017 Mehr

In der Nähe von Seoul, der Hauptstadt Südkoreas, liegt die Paju Bookcity, ein ideales Zentrum für Kreative und für alles, was mit Büchern zusammenhängt. Viele Architekten haben hier Landmarks für Firmen der Buch- und Verlagsindustrie errichtet. WISE architecture fügen sich in diesen Kontext mit ihrem Entwurf für das MU:M Education HQ Building perfekt ein. Das Logo von MU:M ist eine Eule und die CI-Farben des Unternehmens sind dunkelgrau und gelb. Das Gebäude aus schwarzen Ziegelsteinen mit weißen Fugen strahlt in dieser Umgebung, inmitten der Architektur von Paju Bookcity, seine eigene starke Identität aus. Ausgehend vom Eulenlogo ist der Gesamteindruck dieser Architektur entstanden.

 

MU:M

 

Zumindest die Architektur der Fassade könnte als fest verankerter Baumstumpf mit darin beheimatetem Eulennest interpretiert werden. Eine andere Sichtweise findet vielleicht Ähnlichkeiten mit den aufgebogenen Seiten eines Buches. Auf jeden Fall ist es ein interessanter Anblick, wie sich die Fassade im Eingangsbereich aufwölbt und den Innenraum mit der Straße verbindet. An allen Seiten von Straßen umgeben, hat der Bau auch drei, ähnlich gestaltete Eingänge. Jeweils bei den Öffnungen laufen auch die Ziegelwände bogenförmig nach außen in den Gehsteig über. So sorgen sie für eine visuelle Verankerung des Körpers. Die sich wiederholenden Ziegelmuster in den Hauswänden erwecken den Anschein eines Rhythmus und Flusses.

Die Grundfläche für den Bau beträgt rund 1.000 m2 
und es sind ca. 2.000 m2 Nutzfläche in vier Geschossen entstanden. Das erste Geschoss steht für alle Menschen offen und enthält auch eine Café-Lounge. Die zweite und dritte Ebene sind Büroflächen für die Mitarbeiter und auf der vierten Ebene befinden sich die Marketingabteilung und ein Fitnesscenter, ganz oben ein Dachgarten und im Keller 20 Parkplätze. Vertikal wird das Gebäude vom Lift und von einem Stiegenhaus erschlossen und ein Atriumgarten birgt für die Menschen die Möglichkeit einer Auszeit im Grünen.

Das Design der Fenster orientiert sich ebenfalls an der strengen Gebäudeform, einem Kubus. Unterschiede in der Fassade, auch teilweise Beschattung, wird von den Architekten mit verschiedenen Ziegeltechniken erzielt. Das drückt sich sowohl außen wie auch innen aus. Überhaupt entsteht eine sehr angenehme Atmosphäre in den Räumen, bedingt durch die indirekte Lichteinstrahlung. In der Nacht wiederum entsteht ein angenehmer Eindruck durch die feinen Lichterscheinungen an der Außenseite der Architektur.

 

 

Fotos:© Roh Kyung

 

Tags: , , , , ,

Kategorie: News, Projekte

Ausgabe 6/2020 Material & Oberfläche

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen