Page 56

architektur Ausgabe 02/2014

INTELLIGENTE FASSADE Die fast poetisch wirkenden 56 Licht- und Schattenspiele der 'Blütenmuster' bereichern die Innenräume und machen den Aufenthalt für Besucher und Patienten interessant. Mehrere Kriterien bilden nun die Grundlage für die von außen sich ständig ändernde Erscheinungsform der Architektur: die Verbindung der einander reflektierenden Paneele, das durch die Perforationen eindringende Licht und die Zwischenräume in der gekrümmten Fläche sowie der direkte Lichteinfall auf die Mischkomposition von metallisch rosa und silberfarbenen Paneelen. Das und die wechselnde Expressivität, die sich im Tagesverlauf ergibt, waren die Hauptanliegen des Direktors der Klinik. Manchmal fließen Blütenmuster über die rosa gefärbten Platten wie ein Hauch von Kirschblüten, kurz darauf ergeben sich scharfe, dreidimensionale Licht - und Schatteneffekte an der Fassade. Eine durchaus poetische Lösung. Die Klinik ist - wie schon vorhin erwähnt - an der Straße zum Mount Yoshino gelegen und dieses Gebiet ist eines der berühmtesten Ausflugsziele zur Zeit der Kirschblüte in Japan. Während dieser Zeit ist die Straße überfüllt. Sie ist auch eine wichtige tägliche Verkehrsader des Gebietes. Die Architekten wollten mit dieser Renovierung der Klinik gleichzeitig sowohl den vorbeifahrenden Touristen wie auch den Anwohnern eine Botschaft übermitteln. Natürlich abhängig von der Richtung derer Blicke. (rp)


architektur Ausgabe 02/2014
To see the actual publication please follow the link above