Page 63

architektur_515_eMag

63 www.architektur-online.com UNStudio Vom Grundriss her erinnert das Haus an einen Schmetterling oder an eine Blume: Vier, in der Flächenausdehnung relativ gleich große ‚Flügel‘ sind durch Einschnitte voneinander getrennt. Zwei Flügel mit den Schlafbereichen schauen nach Norden, zwei mit dem Wohn- und Essbereich nach Süden. Die privateren Schlaf- und Arbeitsbereiche richten sich nach der Rückseite des Hauses, wo der nahe Wald einen Sichtschutz bietet, während der Aufenthaltsbereich sich gegen Süden, mit expressiven Panoramablicken in die Polderlandschaft richtet. Beide, Vorder und Rückseite, sind voll verglast und als solche bringen sie zwei völlig unterschiedliche Einflüsse der umgebenden Natur ins Innere. Dachvorsprünge und seitliche Wände, die die Grundrissform in die Natur ausdehnen, rahmen gewissermaßen die Ausblicke in die Landschaft, gleichzeitig entstehen so geschützte Außenterrassen für den Aufenthalt im Freien. Die seitlichen Mauern sind fensterlos – so entsteht ein zusätzlicher Sichtschutz zu den Nachbarn hin. Auch das Einigeln und das Betonen der absoluten Privatheit scheint eine Entwicklung unserer Gesellschaft zu sein. u


architektur_515_eMag
To see the actual publication please follow the link above