Page 95

AF716_eMag

95 www.architektur-online.com Licht Kulturelle Identität, nationales Erbe und lokale Schätze Ein faszinierender Aspekt von Lichtgestaltung ist die starke Affinität zur kulturellen Identität. Durch den Filter des Gezeigten und des nicht Gezeigten können die architektonischen Juwelen auf sehr subtile Weise präsentiert werden. Die Menschen werden dadurch an Ihren gemeinsamen Reichtum erinnert und zugleich werden Wohlfühlzonen geschaffen, in denen man abends gerne verweilt und kommuniziert. Doch es sollte auch der wirtschaftliche Effekt von Architekturbeleuchtung nicht unterschätzt werden. Sie macht die Gebäude nicht nur attraktiver für Touristen, sondern wertet mitunter ganze Viertel auf. Die Frage ist aber: Welche Art von Raum soll kreiert werden? Soll politische oder wirtschaftliche Macht gezeigt werden, oder sollen Bereiche des Komforts für Bürger und Touristen realisiert werden? Einer der wunderbaren Effekte von gutem Licht ist die Etablierung eines Wir-Raumes, der niemanden einschüchtert. Der ausgleichende Masterplan Architektur zu beleuchten ist in vielerlei Hinsicht vergleichbar mit Klavierspielen: Manche Stücke erfordern komplexe Akkorde, manchen genügen nur wenige Noten. Die einen verlangen mehr, die anderen weniger Lautstärke. Es braucht beides: Technisches Know-how und künstlerisches Feingefühl. Kein Gebäude ist wie ein anderes, jedes hat seine eigene Identität und Geschichte, und jedes hat seinen speziellen Platz in seinem eigenen Umfeld. Man kann es als symphonische Partitur sehen: Jedes Instrument deckt seinen Bereich ab, in Balance und Harmonie mit den anderen. Licht-Masterpläne haben sich zu mächtigen Instrumenten entwickelt, um die rasante Entwicklung der Lichttechnik in den Griff zu bekommen. Gemeinden können sehr von diesem strategischen Werkzeug profitieren und damit eine verbindende gestalterische Sprache finden. Die Nachhaltigkeit kann verbessert und Erhaltungskosten können reduziert werden. Masterpläne brauchen nicht umfassend zu sein; eine Region, eine Stadt, das Dorf, das Grätzel oder der Platz – size does not matter. Auch für sehr kleine urbane Strukturen lässt sich gestalterische Ausgewogenheit finden, allerdings immer mit dem Blick aufs Ganze. Manchmal kann weniger mehr sein, auch naturnahe Freiräume müssen einbezogen werden. Warum also nicht Korridore der Dunkelheit schaffen? Bereiche, in denen Pflanzen, Tiere und auch Menschen zur Ruhe kommen können, oder Zeitfenster, welche der Nacht ihren Raum geben. Conclusio Die besten Ergebnisse werden erreicht, wenn alle an einem Strang ziehen. Architekten und Bauherrn, Lichtplaner und Investoren, Behörden und, nicht zuletzt, die Bevölkerung, welche möglichst früh in den Planungsprozess eingebunden und damit vertraut gemacht werden sollte. Letztendlich beleuchten wir ja für die Menschen. Und wer schlendert abends nicht gerne über einen angenehm beleuchteten Platz oder durch eine belebte Straße, deren dezent beleuchtete Gebäude in einen Dialog treten oder von ihrer Geschichte erzählen? BALKONVERGLASUNGEN | VORHANGFASSADEN | GLAS-FALTWÄNDE | SCHIEBE-SYSTEME BALKONE VERGLASEN – WERTSTEIGERUNG ERLEBEN Verglaste Balkone und Fassaden bieten nicht nur Wetter- und Schallschutz, sondern auch eine Verbesserung der Wohnqualität. Erfahrene Planer entwerfen für alle Anforderungen bedarfsgerechte Lösungen, die aus einer Hand abgewickelt werden – von der Planung bis zur Montage. Mit Solarlux komplett „Made in Germany“, zum Vorteil für Besitzer und Bewohner. www. solar lux.at ANZ_B+F_architektur_AT_195x144_ISOv2_v02.indd 1 19.10.16 11:19


AF716_eMag
To see the actual publication please follow the link above