architektur_614_eMAG

emag_telnot_614

30 architektur FACHMAGAZIN Magazin Kundenfreundlicher Tresor Die Einzigartigkeit des Baukörpers der neuen Raiffeisenbank Wels Süd in Thalheim/Wels wird in erster Linie über die Materialien gespielt. Der - von POPPE*PREHAL ARCHITEKTEN errichtete - klare, übersichtlich strukturierte Kubus verfügt über eine bewegliche Metallfassade, die je nach Beschattungsbedarf komplett geöffnet bzw. geschlossen werden kann. Durch die Perforierung werden mannigfaltige Lichteffekte erzielt, gleichzeitig dienen die Lamellen als Sonnenschutz. Im vollständig geschlossenen Zustand der Fassade widerspiegelt das Bankgebäude die Sicherheit und Uneinnehmbarkeit eines Tresors. Zugleich zeigen großzügige Glasflächen im ebenerdigen Schalterbereich Transparenz und Offenheit. Die innovative Metallfassade dient funktionell zur Kühlung und Beschattung. Geheizt und gekühlt wird darüber hinaus mittels Wasser-Wasser-Wärmepumpe ergänzt durch eine Luft-Wasser-Wärmepumpe zur Spitzenabdeckung. Auch die Lüftungsanlage sorgt – neben dem angenehmen Raumklima in den Fotos: Florian Neumüller - Lichtspieler Büros – mittels Rotationswärmetauscher für energieeffiziente Wärmerückgewinnung. Geregelt wird die Temperatur in den Büros über eine Heiz-/Kühldecke, im Erdgeschoss und den WC-Räumen zusätzlich über Fußbodenheizung. Der Leistungsbedarf der Anlage und der gesamten Licht- und Kraftinstallation beträgt 95 kW. Rund ein Viertel des gesamten Energiebedarfs wird durch die hauseigene Fotovoltaikanlage – die 25 kWp leistet – selbst produziert. Die Reduktion von Form und Materialien wurde im Innenraum fortgesetzt – Holz, Schwarzstahl und Glas prägen das zeitgemäße Erscheinungsbild der drei, übersicht- lich gestalteten, Stockwerke. Eine großzügig angelegte Treppe führt in das erste Obergeschoss, wo ganz klar strukturiert Räumlichkeiten für Beratungsgespräche Platz finden. Auch die Büros der Geschäftsführung liegen auf dieser Etage. Frisch und lebendig dient die ‚Grüne Wand‘ im Atrium des Obergeschosses als Blickfang. Im zweiten Obergeschoss wurden – neben einem großen Veranstaltungsraum für bis zu 80 Personen mit freier Glasfront Richtung Traun – Räume für die Mitarbeiter, wie etwa ein ‚Power-Napping-Bereich‘, geschaffen.


emag_telnot_614
To see the actual publication please follow the link above