Harmonie im Gegensätzlichen

8. April 2021 Mehr

Das interdisziplinär arbeitende tschechische Kreativ-Team von Formafatal durfte in der wilden Naturlandschaft Costa Ricas ein Ensemble von drei Atelier-Villen sowie einem multifunktionalen Pavillon konzipieren. Im Mittelpunkt steht die in Beton gegossene Art Villa, ein gleichermaßen üppig wie puristisch gestaltetes Gebäude, das die Bewohner dazu einladen soll, ihre Herzen der Schönheit der wilden, tropischen Naturlandschaft zu öffnen.

 

Formafatal - Art Villa - Bahia Ballena, Playa Hermosa, Costa Rica

 

Mitten im dichten Dschungel Costa Ricas und mit atemberaubendem Blick auf die unendliche Weite des Pazifischen Ozeans befindet sich das Art Villas Resort, das drei konzeptionell einzigartige Villen sowie einen multifunktionalen tropischen Pavillon umfasst. Laut den Inhabern inspiriert von der rauen Schönheit und wilden Natürlichkeit vor Ort, bieten die Luxusvillen ihren betuchten Gästen Komfort und Design, vermeintlich fernab jeglicher Zivilisation. Zumindest darf man sich diesem Gefühl hier getrost hingeben, auch wenn das bunte Leben mit der Hauptstadt Puntarenas des gleichnamigen, touristisch geprägten Bezirks freilich quasi um die Ecke liegt.

 

Formafatal - Art Villa - Bahia Ballena, Playa Hermosa, Costa Rica

 

Bettenburgen sucht man hier dennoch vergeblich. Wegen seiner Fortschrittlichkeit wird das lateinamerikanische Land mit einem Augenzwinkern auch als die „Schweiz Mittelamerikas“ bezeichnet. Costa Rica (spanisch für „reiche Küste“) setzt zudem auf einen nachhaltigen Ökotourismus, der sich naturnah (rund 27 Prozent der Landfläche stehen unter Naturschutz) und unkompliziert präsentiert. Der Tourismus boomt und mit ihm sind in letzter Zeit einige aufsehenerregende touristische Bauprojekte entstanden. Eines davon ist die Art Villa, architektonisch konzeptioniert von Refuel Works und inhaltlich ausgestaltet von Formafatal, einem interdisziplinär arbeitenden, renommierten Designteam aus Tschechien.

 

 

Das Art Villas Resort lebt von seiner Vielfalt – kein Wunder, denn drei unterschiedliche Architekten haben die drei sehr verschiedenen Villen gestaltet: Da gibt es die tropisch angehauchte und minimalistisch gehaltene Atelier-Villa, die aus fünf eiförmigen Kokons bestehende Coco Villa und schließlich die Art Villa, deren konstruktives und materielles Thema der Beton darstellt. Formafatal durften aber nicht nur letztgenannte Villa maßgeblich gestalten, denn letztlich stand der gesamte Komplex in seiner künstlerischen Umsetzung unter der Leitung von Dagmar Štěpánová.

 

Formafatal - Art Villa - Bahia Ballena, Playa Hermosa, Costa Rica

 

“Die Art Villa liegt versteckt inmitten der Dschungelhügel von Costa Rica. Wir wollten ein solides Haus schaffen, das sozusagen nackt in der üppigen Vegetation steht und viele Jahre überdauern wird, modern und gleichzeitig zeitlos, minimalistisch und trotzdem opulent, tropisch, aber robust”, legt Dagmar Štěpánová von Formafatal ihr Entwurfskonzept dar. Von Anfang an setzten die Architekten auf das Spiel der Kontraste – ganz im Sinne des Investors, der einen Ort schaffen wollte, an dem die Besucher mit der umgebenden Natur verschmelzen, ihren Geist klären und gleichzeitig Luxus und Abenteuer erleben können.

Auf dem zwei Hektar umfassenden naturbelassenen Gelände sollte ein Rückzugsort entstehen, der die Herzen seiner Besucher berührt und tief in ihr Inneres dringt. Um dem Projekt seinen einzigartigen Charakter und eine eigene, unverwechselbare Identität zu verleihen, holte der Bauherr daher – noch während Refuel Works mit der Umsetzung der ersten Villa beschäftigt waren – Formafatal zum Zwecke der künstlerischen Oberleitung ins Boot. Das Kreativ-Team bestehend aus Architekten, Designern und Szenografen ließ sich in der Folge nur allzu gerne von der Atmosphäre und der Farbenpracht Mittel- und Südamerikas begeistern: “Inspiriert von den Symbolen, die wir ausgewählt, durcheinandergemischt, weiterentwickelt und neu zusammengesetzt haben, hat sich vor unseren Augen das Bild der idealen Villa geformt.”

 

 

Minimalistisch und etwas archaisch anmutend, ist die zweistöckige Villa auf einem 25.000 m2 umfassenden Grundstück situiert. Die Grundfläche umfasst stolze 570 m2, wirkt dank ihrer Hanglage aber dennoch zurückhaltend und keinesfalls opulent. Neben dem großzügigen Gemeinschaftsbereich mit Foyer, Lounge, Wohnküche sowie überdachter Terrasse und Pool verfügt die Villa über insgesamt fünf Schlafzimmer, jeweils mit eigenem Bad. Das “Untergeschoss” bietet ein Spielzimmer für die Kinder, einen Fitnessraum, einen Tanzsaal, einen begehbaren Kleiderschrank, eine Waschküche und Hauswirtschaftsräume. Die Architektursprache bedient sich einfacher, klarer Formen. Im Mittelpunkt stehen dabei immer die Opulenz der Natur, der Ausblick, die Verbindung zur Umgebung. Refuel Works lassen die Strukturen trotz der Massivität des Betons elegant und leicht erscheinen, nichts wirkt gewollt, die Hülle wird zum Statisten der Szene und behauptet sich gleichzeitig selbstbewusst inmitten dieses grünen Blättermeers. Kleine Details, wie die mit einem dreidimensionalen Muster versehene, durchgehende Betonscheibe tragen das verspielte Interieurdesign auch nach außen. Spätestens bei diesem Anblick wird dem Betrachter klar, diese Villa hat mehr zu bieten hat, als die in Europa so beliebte aalglatte Interpretation von Sichtbeton.

 

Formafatal - Art Villa - Bahia Ballena, Playa Hermosa, Costa Rica

 

Bei der Gestaltung der Innenräume haben sich die Designer aber nicht nur vom umliegenden wilden Dschungel inspirieren lassen, sondern auch von der Arbeit des brasilianischen Architekten Paulo Mendez da Rocha: “Die Betonwände wurden bewusst roh belassen und ergänzen so die einzelnen Komponenten der Innenraumgestaltung. Ausgesuchte Materialien, die Wasser- und Grünflächen – das alles schafft in Kombination ein ungewöhnliches Ambiente, gleichsam roh wie luxuriös.” Wieder betont Štěpánová die Gegensätzlichkeiten, die den Entwurfsgedanken im Kern widerspiegeln. Eben das Schroffe lässt das Zarte in seiner Schlichtheit umso eindrucksvoller wirken.

 

Formafatal - Art Villa - Bahia Ballena, Playa Hermosa, Costa Rica

 

Der Materialmix der Widersprüchlichkeiten funktioniert gerade deshalb so gut, weil es keinerlei Zufälligkeiten gibt – Farbwelt, Formenwahl und Oberflächen sind bis ins kleinste Detail durchkomponiert und aufeinander abgestimmt. Die Böden der Schlafzimmer und Badezimmer sind mit Zementfliesen belegt, deren sich ständig ändernden Muster und Farbnuancen eine Momentaufnahme der schwer zu greifenden und einzigartigen Naturlandschaft bedeuten. Schritt für Schritt verändert sich die Wahrnehmung, Innen und Außen verschmelzen unmerklich und den Gästen offenbart sich eine stets im Wandel begriffene tropische Traumwelt. Ein weiteres Highlight des Innenraums stellt das handgemalte Aquarell-Dschungelmotiv auf der Küchenrückwand dar. Die Fliesen dienen den Gestaltern als metaphorischer Spiegel, der das Leben hinter der Wand zeigen soll – die Wand wird so zum imaginären Fenster, das einen ganz anderen Blick auf die umgebende Naturlandschaft offenbart.

 

Formafatal - Art Villa - Bahia Ballena, Playa Hermosa, Costa Rica

 

Alle Atelier-Villen sind größtenteils mit Möbeln ausgestattet, die von lokalen Handwerkern entworfen und nach Maß gefertigt wurden. Diese Einzelstücke harmonieren wiederum mit den ausgesuchten (Vintage) Objekten – allesamt Entwürfe von südamerikanischen Designern und Architekten. Die dominierenden Materialien Teakholz, Metall und Leinen lassen das Innere der Art Villa in Kombination mit den Pastelltönen der maßgefertigten Möbelstücke und der hellen, weichen Farbpalette des monolithisch gestalteten Interieurs aus Rohbeton trotz der unbehandelten Oberflächen einladend und gemütlich wirken.

 

 

Selbst bei der Gestaltung der Außenräume hatten Formafatal ihre Finger mit im Spiel. Das vom Atelier Flera umgesetzte Vegetationskonzept ist sehr spezifisch, da sich das Grundstück an einem sehr steilen Hang befindet. Um Fläche zu gewinnen und das Grundstück offener zu gestalten, wurde das Gelände terrassiert. Eine farbenfroh gestaltete Installation ist Blickfang für Groß und Klein. Bei der Pflanzenauswahl setzten die Landschaftsplaner auf lokale, nicht invasive sowie essbare Pflanzen aus der Region. Das so entstandene “künstliche” Grün verschwimmt scheinbar mit dem Gebäude und verbindet dieses wiederum mit der umgebenden wilden Natur.

 

 

Das nackte Bauwerk kleidet sich metaphorisch in ein grünes Dschungelgewand – für die Bewohner verschmelzen Architektur und Landschaft auf der Gefühlsebene, obwohl sie physisch klar getrennt wahrnehmbar bleiben. Die Opulenz des Interieurs spiegelt wiederum die Fülle und Vielfalt der tropischen Landschaft wider – gleichsam der Natur farbenfroh und authentisch in Materialien und Oberflächen. Die Gegensätze sind dabei so perfekt ausbalanciert, dass letztlich ein durch und durch harmonisches Gesamtbild entsteht.

 

 

 

Art Villa
Bahia Ballena, Playa Hermosa, Costa Rica

Bauherr: Filip Žák
Planung: Formafatal [interior design]
Refuel Works [architectural concept of Art Villa]
Mitarbeiter: Dagmar Štěpánová [Formafatal]
Jan Skoupý, Zbyněk Ryška [Refuel works]

Grundstücksfläche: 25.000 m2
Bebaute Fläche: 618 m2
Nutzfläche: 570 m2
Planungsbeginn: 2016
Bauzeit: 2016-2019
Fertigstellung: 12/2019

www.formafatal.cz
www.refuelworks.com

 

 

Kategorie: Newsletter, Projekte

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen