ISOVER Energy Efficiency Award 2011 für ARCH+MORE

10. Juni 2011 Mehr

ISOVER Energy Efficiency Award 2011 für ARCH+MORE

Die Sanierung der Volksschule St. Leonhard durch ARCH+MORE überzeugte die Jury des diesjährgen ISOVER Energy Efficiency Awards in allen Bereichen. Der Energiebedarf des Gebäudes konnte von 17.000 Euro im letzten Jahr auf ein Zehntel reduziert werden. Die Werterhaltung ist durch die Anhebung des baulichen Standards auf die nächsten 40 Jahre garantiert.

„Die Planungs- und Architekturqualität in der Sanierung war hier besonders wichtig und sollte generell eingefordert werden“, sagt Kopeinig. „Denn jeder Quadratmeter, den man nicht neu bauen muss, spart Energie,“ erklärt er weiter. Am 2. Juni 2011 wurde die Auszeichnung in der Cambra de Comerç in Barcelona feierlich an die Preisträger übergeben.

Synergien schaffen – die Wirtschaft beleben

Die Volksschule St. Leonhard bei Siebenbrünn wurde im Jahr 1964 errichtet. Ziel der Sanierung war es, das Gebäude energietechnisch und architektonisch auf den neuesten Stand zu bringen und die alten Räumlichkeiten neu auszurichten. So entstand eine gestalterisch offene Bibliothek, ein Hort und ein Kindergarten. Die neuen Synergien führen zu einer besseren Auslastung des Schulgebäudes und einer Belebung der regionalen Wirtschaft. „Die Volksschule soll auch als Vorbild für den ländlichen Raum gelten und die Innovation der Klein- und Mittelbetriebe in der Umgebung fördern“, sagt Kopeinig.

Vorgefertigte Fassadenelemente

Besondere Herausforderungen bei der Umsetzung waren, das Passivhauskonzept umzusetzen, die Wärmebrücken zu minimieren und den nicht unterkellerten Bereich mit einer Innendämmung auszustatten. „Aufgrund der kurzen Sanierungszeit entschlossen wir uns für den Einsatz von vorgefertigten Fassadenelementen, welche inklusive Außenhülle und Fenster zur Baustelle geliefert, versetzt und montiert wurden“, erklärt Kopeinig. Als Material diente der in der Region traditionsreiche Baustoff Holz.

ARCH+MORE: Architektur mit Weitblick

ARCH+MORE steht für mehr (als) Architektur. Das Büro wurde im Jahr 2001 von Gerhard Kopeinig in Velden gegründet. Ein Jahr später folgte ein weiterer Standort in Linz-Puchenau mit Ingrid Domenig-Meisinger, 2010 in Wien mit Patricie Taftova. Das Leistungsspektrum erstreckt sich vom Schul- und Kommunalbau bis hin zu Wohnhäusern und Wohnbauten, zu Gewerbe- und Industriebauten. Das Büro bietet neben Umgebungsund Gebäudeanalysen auch umfassende Energiekonzepte an und zählt besonders im Passivhaus-Bereich zu den heimischen Pionieren. ARCH+MORE wurde u.a. mit dem Staatspreis für Architektur und Nachhaltigkeit ausgezeichnet.

{gallery}VSStLeonhard{/gallery}

 

Das könnte Sie auch interessieren

Tags: , , , , , ,

Kategorie: Nachrichten

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen