Raum und Mode im Kontext

7. Mai 2015 Mehr

 

Die Arbeit mit anspruchsvoller Qualität – um eben genauso anspruchsvolle Ware herzustellen – gehört zum Arbeitscredo der Marke Les Hommes. Hinter dem Label stecken die belgischen Designer Tom Notte und Bart Vandebosch, die 2014 ihren ersten flagship store in Mailand eröffneten. Der Shop liegt im Gebiet Porta Nuova, welches direkt mit der berühmten Shoppingmeile Corso Como verschmilzt.

 

 

Um ihre Vorstellung von Design und Mode in einer dazu passenden Umgebung präsentieren zu können, legten sie die Planung und Umsetzung in die Hände der Architekten von Piuarch. Die Aufgabe war, die Wertigkeit und den Ausdruck der Kleidung so hervorzuheben, dass sich diese in Stil, Farbe, Material und geometrischen Formen im Raum widerspiegelt.

Piuarch beschäftigte sich im Voraus ausführlich mit der Funktion und dem Image der Kleidung, um diese richtig zu interpretieren. Das Ergebnis dieser Auseinandersetzung ist ein klar strukturiertes und selbstbewusstes Auftreten jedes einzelnen Elements und eine harmonische Stimmigkeit untereinander.

Von den großen, straßenseitigen Schaufenstern öffnet sich nach hinten ein 6,5 Meter hoher Raum, der sich insgesamt über 100 Quadratmeter Fläche zieht. Verarbeitet wurden eine Menge Materialien, von denen jedes für sich auch mit den Kleidungsstücken zu sprechen scheint. Eine Mischung aus Marmor, champagnerfarbenen Glas, verzinktem Stahl und Zement bietet dem Besucher ein visuelles Highlight und sorgt für besondere Empfindungen. Man könnte schon beinahe von farblichem Minimalismus sprechen, der trotz – oder vielleicht gerade wegen – seiner Reduzierung strukturelle Eleganz und die Hochwertigkeit der Ware vermittelt.

Dies wird vom Bodenbelag deutlich unterstrichen: Schwarzer Marmor, verlegt im Fischgratmuster, begleitet den Kunden vom Eingang weg, über einen Waschbetonboden bis direkt ins Innere des Ladens. Die Spiegel reflektieren symmetrisch den Raum, verleihen im eine Überdosis Plastizität und Rhythmus und tauchen ihn gleichzeitig durch ihre goldige Tönung in ein weiches Ambiente.

Piuarch gelang es in ständigem Austausch mit den Designern einen Kontext zwischen Material und Ware zu schaffen, welcher das Label in eine dritte Dimension taucht, das durch das stimmige Gesamtkonzept noch deutlicher spür- und sichtbar geworden ist.

 

Text: Anja Leinich / Fotos: Andrea Martiradonna

 

Tags: , ,

Kategorie: RETAILarchitektur

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen