Utopie? Vision?

12. April 2020 Mehr

Die Natur unterwerfen, oder sich der Natur unterwerfen −kann es denn kein Miteinander geben? Die Architektin und Architekturtheoretikerin Margot Krasojević plädiert zur Beantwortung dieser Fragen für ein Erkennen von Potenzialen der Natur, um diese mit der Architektur nutzen zu können. Sie verfolgt dabei einen radikalen Ansatz, der aber gleichzeitig sehr lösungsorientiert ist. Mit ihren zukunftsvisionären Entwürfen möchte sie mögliche Antworten auf komplexe Fragestellungen der Gegenwart für die Zukunft liefern.

 

 

Als fundamentalen Ausgangspunkt sieht sie das Überdenken von etablierten Gebäudetypologien. So müssen Vorhandene neu definiert werden und auch noch Weitere entstehen, die bis dato noch gar nicht existent sind. Dazu zählt, dass jedes Gebäude als ein kleines Kraftwerk gesehen wird, das mithilfe der Natur nachhaltige Energie produziert. Um diesen effektiven Mehrwert der Architektur zu erzeugen, muss man deren Umwelt kennen und verstehen lernen.

 

 

Die Vision
Für die russische Küstenstadt Sotschi am Schwarzen Meer wurde Architektin Margot Krasojević beauftragt, einen Entwurf für eine Küstengalerie zu gestalten. Sie sieht das Potenzial, das in der Kraft der brechenden Wellen liegt, und schlägt vor, dieses zu nutzen. Fünf Turbinen sollen die Wasserkraft in Energie umwandeln, sodass damit nicht nur das Galeriegebäude selbst, sondern auch 200 Haushalte der näheren Umgebung versorgt werden können.

Zum Ausdruck gebracht wird diese technische Eigenheit des Gebäudes durch einen expressiven futuristischen Ausdruck. Was Architektur und Technik hier schaffen, soll den Besucherinnen und Besuchern der Galerie nähergebracht werden: Der Wellengang unter Wasser wird durch Projektionen simuliert und in den Innenraum übertragen. Um dem Ganzen noch mehr Dynamik zu verleihen, soll Meerwasser von den Turbinen auf das Glasdach des Galerieraumes spritzen.

 

 

Ob es zu einer Realisierung dieser Vision kommt ist unklar, derzeit handelt es sich lediglich um einen Entwurf. Trotzdem wird in diesem Projektstadium die Zielsetzung sehr deutlich: die Integration von Nachhaltigkeit in den Designprozess und das Bauen mit der Natur. „We need to adapt and this will involve new environments to claim.“, wird hier als Leitsatz der Architektin großgeschrieben.

Auf der Suche nach neuen Wegen, um Natur und Architektur als gleichberechtigte Partner zusammenzubringen, entstehen bei Margot Krasojević expressive Entwürfe, die alle konventionellen Denkweisen verwerfen und einen (noch) utopischen Ansatz verfolgen: die Symbiose von Architektur mit der Erzeugung von nachhaltiger Energie. Hoffentlich wird aus dieser Vision bald Realität.

 

 

Renderings: Margot Krasojević

 

Kategorie: Projekte

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen