Juridische Fakultät der Universität Toronto

28. November 2016 Mehr

Designlaunch.
Einen neuen, ikonenhaften Auftritt bekommt die juridische Fakultät der Universität in Toronto durch Hariri Pontarini Architects, gemeinsam mit B+H Architects. Das Bauwerk führt die Studenten sozusagen in eine neue Ära (des Designs) – optisch wie auch inhaltlich.

Neben dem berühmten „Philosophenweg“ der Uni und den Queen’s Park Crescent überblickend definiert sich seine Fassade als die sichtbare Landmark des „Jackman Law Buildings“: Eine dramatische Ansicht aus Glas und Metallblenden biegt sich entlang der Straßenkurve dem Betrachter entgegen.

universitaet_toronto_bundh_3

 Insgesamt bringt das Projekt 6.100 m2
neue Fläche und konsolidiert die bisher verstreut gelegenen Gebäude der Fakultät in einem Bau. Es bietet auch einen Vortragssaal für die Studenten mit einem Fassungsvermögen von 210 Personen, mehrere Seminarräume, eine gemeinschaftliche Lounge, ein Forum, Büros und ein Restaurant. Ein dreigeschossiges Atrium stellt jedoch das Herz der Architektur dar. Mit seinem offenen Kamin, den großen Sitzbereichen, bildet es einen sozialen Mittelpunkt und bietet einen Raum für Zusammenarbeit und Studieren. Die im Herbst 2016 fertiggestellte Universität bringt so auch eine neue Ära für die Studenten – vorbei sind die Zeiten, als man in den Lesesälen und der Bibliothek eine Stecknadel hatte fallen hören.

Fotos: ©B+H

Tags: , , , ,

Kategorie: News, Projekte

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen