RSSKategorie: News

Die weltweit größte Fachmesse für die Solarwirtschaft

Die weltweit größte Fachmesse für die Solarwirtschaft

Die weltweit größte Fachmesse der Solarwirtschaft von 9. bis 11. Juni 2009 in München Die Intersolar Europe findet jährlich auf der Neuen Messe München statt. Sie ist die weltweit größte Fachmesse der Solarwirtschaft und blickt auf eine fast zwanzigjährige Geschichte zurück. Im Jahr 2010 werden über 1.500 internationale Aussteller und mehr als 60.000 Fachbesucher zur Intersolar […]

8. Juni 2010 Mehr
Ausstellung “WeinArchitektur. Vom Keller zum Kult” des Architekturzentrum Wien in Klagenfurt

Ausstellung “WeinArchitektur. Vom Keller zum Kult” des Architekturzentrum Wien in Klagenfurt

Die erfolgreiche Ausstellung aus dem Jahr 2005 wandert nach KärntenInternationale Stararchitekten entwerfen und bauen heute weltweit spektakuläre neue Weingüter. Im Gegenzug dazu hat sich im Osten und Südosten Österreichs eine international einzigartige neue Szene der Symbiose von zeitgenössischer Architektur mit Weinbau konsequent bemerkbar gemacht. Mit der neu definierten Bauaufgabe hat sich eine eigene Architektursprache entwickelt, die sich zwischen sensiblen Annäherungen an traditionelle Bauformen und selbstbewussten Interpretationen heutiger Anforderungen bewegt.Diesem Phänomen widmete das Architekturzentrum Wien 2005 eine große Ausstellung, die nun auch in Kärnten gezeigt wird. Der besondere Fokus liegt auf der österreichischen Situation mit rund 60 Projekten, die in den letzten Jahren in Niederösterreich, dem Burgenland, der Steiermark und Wien entstanden sind. Präsentiert werden Bauten von Wilhelm Holzbauer bis Steven Holl, von propeller z bis g2plus, von Anton Mayerhofer bis Andreas Burghardt u.v.m.

8. Juni 2010 Mehr
Architekturtage 2010: Ein Publikums-Hit zum Jubiläum

Architekturtage 2010: Ein Publikums-Hit zum Jubiläum

Bereits zum fünften Mal fanden heuer in ganz Österreich die Architekturtage statt. Zwei Tage lang, am 28. und 29. Mai, waren dabei wieder zahlreiche an Architektur Interessierte in allen Bundesländern unterwegs, um die rund 1000 Programmpunkte zu genießen. In Vorarlberg schwebten rund 700 gelbe „Ansichtsexemplar“-Ballons mit dem Logo der Architekturtage 2010 über den von 96 Gemeinden nominierten Bauten, die es an diesen Aktionstagen zu beachten und besuchen gab – und sorgten so für einen neuen Besucherrekord. In Wien wurden vor allem die Schiffstation von fasch & fuchs und der Hotelturm PS1 von Jean Nouvel am Donaukanal gestürmt. Ebenso begeistert nahm das Wiener Publikum die Touren zu Privatbauten und privaten Wohnräumen sowie die Schiene „Guter Jahrgang“ mit Arbeiten junger ArchitektInnen an.

2. Juni 2010 Mehr
Immer gleich und immer anders: Die grenzenlose Welt der Ideen

Immer gleich und immer anders: Die grenzenlose Welt der Ideen

Symposium „World of Ideas” der AUSSENWIRTSCHAFT ÖSTERREICH am 1. Juli 2010 in der Garage X am Petersplatz, Wien   Das Symposium „World of Ideas“ der AUSSENWIRTSCHAFT ÖSTERREICH (AWO) setzt sich mit dem Begriff „Idee“ in einem globalen Kontext auseinander: Sechs ProtagonistInnen der Kreativwirtschaft – aus Wien, Amsterdam, New York, Peking und Harare – diskutieren Wert und […]

1. Juni 2010 Mehr
Aluminium-Architektur-Preis 2010 ausgeschrieben

Aluminium-Architektur-Preis 2010 ausgeschrieben

Die Architekturstiftung Österreich und die Bundeskammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten schreiben zum siebten Mal in Zusammenarbeit mit dem Aluminium-Fenster-Institut (AFI) den Aluminium-Architektur-Preis aus. Der Preis zeichnet hervorragende Bauten aus, die nach dem 1. Jänner 2007 fertig gestellt und bei denen Aluminium-Profilsysteme, die die Gemeinschaftsmarke ALU-FENSTER führen, in qualitätsvoller Weise eingesetzt wurden. Ein umfassendes Konzept der Nachhaltigkeit in ökologischer, ökonomischer und sozialer Hinsicht ist dabei ein wesentliches Beurteilungskriterium.

31. Mai 2010 Mehr
JAHRESRINGE – Aktueller Holzbau in Niederösterreich

JAHRESRINGE – Aktueller Holzbau in Niederösterreich

Die Exkursion führt zu den Siegerprojekten des NÖ Holzbaupreises 2009 und anderen innovativen Holzbauten in Niederösterreich. Die Besichtigungen werden von den PlanerInnen begleitet und veranschaulichen die breite Palette der positiven Entwicklung nachhaltiger Bauformen. Sie zeigen, dass Holz als zentraler Baustoff für ökologische und leistungsfähige Bauprojekte unersetzbar geworden ist und verbinden hohe Qualität in der Architektur mit Energieeffizienz.Die Exkursion beginnt im Passivhaus-Kindergarten Deutsch-Wagram von Architekturbüro Reinberg. Nicht nur die Holzbauweise, auch Lehmputz und  plattenverkleidung, ein begrüntes Dach und Solarnutzung zeichnen diesen ökologischen Bau aus, der den Anerkennungspreis in der Kategorie ‚Öffentlicher Bau’ erhielt.Das Weinlandbad von Runser / Prantl Architekten ging aus einem geladenen Realisierungswettbewerb als Sieger hervor und erhielt den Preis in der Kategorie ‚Öffentlicher Bau’. Die Baukörper bilden städtebaulich einen spannenden Akzent an der Einfahrt von Mistelbach.

25. Mai 2010 Mehr
Architekturtage 2010

Architekturtage 2010

Ansichtsexemplar – Architektur eins zu eins erleben: Am 28. und 29. Mai 2010 finden zum fünften Mal die Architekturtage in ganz Österreich statt und feiern somit ihr erstes Jubiläum. Tage der offenen Tür in Architekturbüros und spannenden Gebäuden, fachkundige Führungen, Exkursionen durch Stadt und Land und über die Grenzen Österreichs hinaus, Baustellenbesuche, Vorträge, Diskussionen, Ausstellungen, […]

11. Mai 2010 Mehr
Der Aussichtsturm an der Mur der Architekten terrain:loenhart&mayr, München

Der Aussichtsturm an der Mur der Architekten terrain:loenhart&mayr, München

Pünktlich zum Frühlingsanfang 2010 wurde der neue Aussichtsturm an der Mur (Südsteiermark, Österreich) eröffnetDer Entwurf für das skulpturale Bauwerk inmitten der Naturlandschaft des Biotopverbundsystem „Grünes Band Europa“ wurde von den Münchener Architekten und Landschaftsarchitekten terrain:loenhart&mayr entwickelt, die sich bereits mit der zukunftsweisenden neuen Olympiaschanze in Garmisch-Partenkirchen einen Namen gemacht haben.Mit dem Ausblick unmittelbar am Flusslauf der Mur erschließt der Aussichtsturm die umgebende Ökologie des Auenwaldes und macht eindrucksvoll den sich durch Wasserkraft verändernden Flussraum erlebbar.Der Aussichtsturm aus Stahl und Aluminium rankt sich in die Höhe und fügt sich schlüssig in das Landschaftsbild des Auwaldes ein. Der Aufstieg des Besuchers wird zum landschaftlichen Erlebnis.Der sich in die Höhe schraubende Weg führt durch die so genannten „Waldetagen“ - die ökologischen Höhenschichten des Auenwaldes - und macht so die ökologische Ordnung und Mikroklimata im Auwald erlebbar. Nach 168 Stufen, auf 27m Höhe, erreicht man schließlich eine bewusst klein gehaltene Aussichtsplattform, von der sich ein atmosphärischer Panoramablick erschießt. Von dort oben führt ein weiterer Treppenlauf nach unten, so dass sich aufsteigende und absteigende Besucher auf zwei unterschiedlichen Treppen im Raum bewegen.

11. Mai 2010 Mehr
Elegante Futuristik: Österreich-Pavillon auf der Expo 2010

Elegante Futuristik: Österreich-Pavillon auf der Expo 2010

Architektur und Design von SPAN & ZeytinogluAm 1. Mai eröffnet in Shanghai, China, die Expo 2010. Österreich präsentiert sich mit einem Bau der Wiener Architekten SPAN & Zeytinoglu, der den Besuchern ein vielfältiges und komplexes räumliches Erlebnis eröffnet. Der Entwurf umfasst ebenso das gesamte Interior Design und wesentliche Teile der Innenausstattung. Dem Gebäude und den Designobjekten liegen komplexe digitale Modelle zugrunde. Die Umsetzung vor Ort verlief dank ausgefeilter Logistik reibungslos – und unter Einhaltung des Budgetrahmens.

28. April 2010 Mehr
aspern Die Seestadt Wiens auf der Real Vienna 2010

aspern Die Seestadt Wiens auf der Real Vienna 2010

„aspern Parlament“ ‑ Kunst im öffentlichen RaumMit einem ungewöhnlichen Messeauftritt präsentiert sich „aspern Die Seestadt Wiens“ bei der Immobilienfachmesse Real Vienna 2010: Unter dem Titel „aspern Parlament“ wird der Perfor­mancekünstler Oliver Hangl die Messehalle vom 18. bis 20. Mai mit einer Intervention be­spielen. Gegenstand der Kunstaktion ist „aspern Die Seestadt Wiens“, eines der größten Stadtentwicklungsprojekte Europas, das mitten im Wirtschaftsraum CENTROPE, auf der Achse Wien – Bratislava, im Sommer 2010 mit dem Aushub des Sees, dem Herzstück des neuen Stadtteils, startet. Mit der Intervention thematisiert Hangl speziell den hohen Stellen­wert, den öffentlicher Raum im Sinne eines vielschichtigen kollektiven Handlungsspielraums für unterschiedliche AkteurInnen im Planungsprozess von „aspern Seestadt“ einnimmt.

28. April 2010 Mehr
Kostengünstig und energieeffizient

Kostengünstig und energieeffizient

Tri-Symposium präsentiert neue Lösungen im verdichteten WohnbauVon Donnerstag, 6. bis Samstag, 8. Mai 2010 findet bereits zum achten Mal die Tri in Bregenz am Bodensee statt. Thema der Tagung: Beste Lösungen und Trends für einen  Wohnbau mit höchster Energieeffizienz sowie niedrigen Errichtungs- und Betriebskosten. Der Kongress auf Exkursion Vor rund drei Jahren trat in Vorarlberg eine Verordnung in Kraft, nach der der gesamte gemeinnützige Wohnbau des Bundeslandes von nun an ausschließlich in Passivhausstandard auszuführen ist! Diese gesetzliche Vorgabe führte zu einer außergewöhnlichen Dichte an energetisch und formal innovativen Projekten. Herzstück der Tri ist denn auch die Ausfahrt während des Kongresses. Alle Teilnehmenden besuchen drei ausgewählte Wohnanlagen vor Ort, die von den Planern und ihren Bauherrn selbst erläutert werden.

13. April 2010 Mehr
„Nachhaltiges Planen und Bauen – im städtischen Raum?“

„Nachhaltiges Planen und Bauen – im städtischen Raum?“

Die sechste Veranstaltung der Podiumsdiskussionsreihe der Bundeskammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten zum Thema „Nachhaltiges Planen und Bauen“ beleuchtet am Montag, den 17. Mai, um 19 Uhr im Erste Bank Event Center die Frage nach nachhaltigem Planen und Bauen im Kontext von Raumplanung und Städtebau. Die langfristigen Konsequenzen nicht nachhaltig geplanter Bauten sind neben finanzieller auch ökologischer Natur. Deshalb wird Nachhaltigkeit im Rahmen zeitgenössischer architektonischer Projekte immer öfter zum Thema. Diese Diskussion wird aber speziell im Bereich der Städte und des ländlichen Raumes erst in jüngster Zeit wahrgenommen. „Doch gerade Raumplanung und Städtebau setzen die Rahmenbedingungen für die Architektur ebenso wie für den Verkehr, die Landwirtschaft und alle wesentlichen Faktoren, die eine nachhaltige Lebensweise bestimmen“, so Architekt DI. Georg W. Reinberg, Mitglied des Ausschusses Nachhaltigkeit. Die kommende Podiumsdiskussion der Bundeskammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten zum Thema „Nachhaltiges Planen und Bauen“ widmet sich deshalb dem städtischen Bereich.

13. April 2010 Mehr
Ausgabe 6/2020 Material & Oberfläche

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen